GFO-Wanderpreis 2017/18 für Leonard Bernsteins West Side Story

Seit 1995 zeichnen die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V. (GFO) jedes Jahr die beste Neuinszenierung einer Spielzeit mit dem GFO-Wanderpreis, einer Bronzeplastik von Prof. Kurt Lehmann, aus. Folgende Kriterien leiten die Auswahl: Eine schlüssige Interpretation des Werkes soll es sein, sowohl in musikalischer Hinsicht, als auch bezüglich der Deutung durch die Regie.

Natürlich haben die Opernfreunde auch in diesem Herbst wieder auf die spannende und vor allem abwechslungsreiche vergangene Opernsaison zurückgeblickt und abgestimmt.

Bereits in der Spielzeit 2015/16 konnte mit der Comic Operetta Candide die Umsetzung eines der Werke dieses Komponisten die Opernfreunde überzeugen. Dieses Mal haben die GFO-Mitglieder Leonard Bernsteins Musical West Side Story in der Inszenierung von Matthias Davids und unter der musikalischen Leitung von Mark Rohde für den GFO-Wanderpreis ausgewählt. Die GFO gratuliert dem ganzen Team herzlich zu dieser broadwayreifen Leistung. Die zeitlose Geschichte und Bernsteins zeitlose Melodien werden hier gekonnt in Szene gesetzt und Auge wie Ohr einfach mitgerissen.

© Thomas M. Jauk / Stage Picture

Platz 2 und 3 belegen fast gleichauf mit 21 bzw. 20 Prozent Poulencs Oper Dialoge der Karmelitinnen und Strauss‘ Oper Salome.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.